Werbeanzeigen
  • kontakt@sponection.de

Schlagwort-Archiv Sport

Bibi Marx – Personaltrainerin Sport

Hallo, ich bin die Bibi,

ausgebildete Fintesstrainerin und Markeninhaberin von Sponection.

Personal Training mit Bianca Marx

Vereinbare jetzt ein kostenfreies Probetraining

Dein Personaltraining mit mir

Aspekte, die mir persönlich wichtig für unser Training sind:

  1. der Spass! Mit dem Training kommt der Spass und Deine Motivation wird immer größer werden 😉
  2. – der Trainingseffekt! Bei dem es mir wichtig ist, dass Du das Bestmöglichste aus unserer Zeit und damit aus deinem Training heraus holst.
  3. Deine Weiterentwicklung! Natürlich hängt Deine Weiterentwicklung vor allem von Dir ab. Ich stelle mich ganz genau auf Dich ein und gebe Dir  Werkzeuge an die Hand, die Dich zu einem selbstbewussten Sportler machen können, wenn Du magst.

Wir trainieren in der freien Natur, im FitnessStudio oder bei Dir zu Hause.

Egal, wo wir sind, wir werden das Bestmöglichste aus der Situation rausholen!

 

Kostenfreies Probetraining

Du bist Dir nicht sicher, ob Personaltraining tatsächlich etwas bringt?

Natürlich kannst Du nicht auf eigene Trainings-Erfahrungen mit einem Personal Trainer zurück greifen, weil Du es eben noch nie ausprobiert hast. Ich biete Dir deshalb ein kostenfreies Probetraining an, dass ca. eine Stunde dauert, damit Du Dir einen ersten Eindruck verschaffen kannst.

Bitte kontaktiere mich einfach über 

Handy    0160 847 4040

E-Mail    kontakt@sponection.de

 

Meine Qualifikationen

  • Personaltrainerin A-Lizenz (i.A.)
  • Ich bin lizenzierte Fitnesstrainerin B-Lizenz. Dies ist eine anerkannte Trainerausbildung im Sportbereich.
  • Ausbilderin nach AEVO
  • Moderatorin von Arbeitsgruppen
  • Berufserfahrung in der Personalentwicklung
  • Geprüfte Handelsfachwirtin (IHK)
  • Zahnmed. Fachangestellte

 

Meine Erfahrung mit Personaltraining

Im Jahre 2008 habe ich selbst zum ersten mal Personaltraining in Anspruch genommen. Damals zog ich in eine neue Region und mein Leben änderte sich um 180 Grad. Ich nahm zu. Der neue Job und die neue Region taten das Übrige.

Ich fühlte mich „Lost in Space“ und wusste ich musste dringend etwas ändern, denn so ging es nicht mehr weiter.

Sport war schon von Kindheit an in meinem Leben. Leichtathletik, Laufen, Kampfsport, Wandern, Hund, Handball, Inliner-Fahren, Fahrrad fahren, schwimmen gehen und noch vieles mehr habe ich seit jeher gemacht. Unsportlich war ich nie. Doch so eine radikale Veränderung im Leben kann einem im Erwachsenenalter zusetzen und ehe man sich versieht, leidet die Gesundheit und das eigene Wohlbefinden.

Ich entschloss mich bei einem Fitnessstudio anzumelden und nahm Personaltraining bei einer ausgebildeten Trainerin. Und das war eine meiner besten Entscheidungen, die ich nie mehr missen möchte. Kaum habe ich mich entschlossen und das Training gebucht, ging es Berg auf mit meiner Motivation und Berg ab mit den Kilos 😉  Doch die Kilos zu verlieren, dass für mich anfangs das Hauptziel war, entpuppte sich immer mehr als Nebensache. Denn mit dem Training lernte ich meinen Körper immer besser kennen und verstand allmälich wie das alles mit der Ernährung zusammenhängt.

Durch das Training lernte ich meinen Körper und seine Funktionsweise immer besser kennen und nach ein paar Monaten war ich mit mir und meinem Körper so zufrieden, dass es auch auf all meine übrigen Lebensbereiche ausstrahlte und ich insgesamt auf einem besseren Lebensniveau gelangte. 

 

Manchmal braucht es im Leben eben einen Menschen, der Dich an die Hand nimmt und Dir den nötigen Ansporn und Input gibt, der Dich wieder neue Kraft schöpfen lässt.

 

 

 

Ich freue mich auf Deine Anfrage!

Sportliche Grüße

Bibi

Personal Training mit Bianca Marx

Vereinbare jetzt ein kostenfreies Probetraining

Die Behebung der menschlichen Programmfehler – Teil 2

Dies ist der zweite Teil der Blog-Reihe „Behebung der menschlichen Programmfehler“

Hier geht es zum ersten Teil der Blog-Reihe hier klicken

 

Teil 2

Da wir Menschen immer in mehreren Beziehungen stehen und leben, passiert es oft, dass wir von einem Thema verschiedene Informationen von verschiedenen Menschen zu verschiedenen Zeiten erhalten.

Und dieses Flut von Infos, die aus allen Richtungen kommt, so zu verarbeiten, dass wir damit gechillt umgehen können, ist eine wahre Meisterleistung! Und das kann uns keine Maschine so schnell nachmachen.

Egal, was Sponsorenjäger auf der Bühne über ihre künstliche Intelligenz-Maschinen sagen. So, wie wir Menschen verarbeiten, kann es keine Maschine.

Woher ich das weiß ? Das ist ganz einfach logisch zu begründen. Denn wissen tun wir doch, dass der Mensch gerade mal höchstens 10 Prozent seiner Gehirnleistung nutzt. Und sind wir nicht alle stolz auf das, was wir -Stand heute- mit unseren lächerlichen <10 Prozent erreicht haben? Maschinen, Technik, Internet, Roboter, Flugzeuge, Autos usw. .. Das alles haben wir mit der minimalen Gehirnleistung vollbracht.

Innerhalb der letzten 200 Jahre haben wir uns dahin katapultiert, wo wir jetzt sind.

Jetzt hol Dir Dein Lieblingsgetränk aus dem Kühlschrank und trink einen Schluck darauf. Feier diese Tatsache, dass Du zu einem Hochleistungs-Geschöpf gehörst. Feier!

Zurück zum Thema:

Stellen wir fest, dass mit der aufgenommenen, vorhanden Information etwas nicht stimmen kann, so wollen wir diesen „Bug“ (Käfer oder auch Fehler im System) in unserem System ausmerzen, indem wir versuchen die Information zu verifizieren (die Wahrheit / Richtigkeit von etwas prüfen).

Das passiert durch Befragen unserer Mitmenschen und ist quasi die Beglaubigung / Richtigstellung/ Wahrheitsbestätigung der Info, die wir in unserem Gehirn bereits als „relevant“ abgespeichert haben.

Sollten dennoch Fragen unbeantwortet bleiben, bleibt damit die Bestätigung – also die Verifizierung – unserer im Kopf abgespeicherten „Bugs“ aus. Da der Mensch leider oder Gott-sei-Dank die natürliche Eigenschaft besitzt nichts vergessen zu können, bleibt der Bug bestehen, so lange er abschließend bearbeitet wurde oder er wird in unser Unterbewusstsein verfrachtet. Denn unser Arbeitsspeicher muss freigeschaufelt werden, damit die zukünftigen Infos weiter bearbeitet werden.

Unser Unterbewusstsein ist so groß wie alle Bibliotheken der Welt zusammengeschlossen und das Mal Unendlich genommen. Also unendlich  😉

Dabei gibt es Informationen, die sind nicht wichtig, weil sie uns nichts bedeuten.

Zum Beispiel:

als wir vor 10 Jahren an der Imbissbude in Köln ne Wurst gegessen haben, hatte die Verkäuferin eine Blümchenbluse an. Diese Info ist nicht relevant, es sei denn die Kriminalpolizei befragt dich dazu, weil dies ein wichtiger Hinweis auf das Verbleiben dieser Person ist.

Du merkst, dass diese Info für Dich nicht relevant ist, wenn Dich die Kriminalpolizei dieser Frage aussetzt. Dann machst Du vielleicht erst erst einmal große Augen und Dir fällt direkt die Frage ein: „Woher zum Teufel soll ich das noch wissen? Das ist lange her!“

Umgekehrt merkst Du ob eine Info für Dich relevant ist, wenn Du sie nach Jahren immer noch glasklar vor Deinem inneren Auge sehen kannst.

In Deinem Unterbewusstsein stecken ebenfalls viele wichtige Informationen. Hier finden wir Infos, die Dir Freude machen oder Kummer bereiten. Aber wir finden hier auch Infos, die Dir so richtig Nahe gehen. Im Unterbewusstsein finden wir Infos, die so relevant sind, dass sie sogar Deinen Charakter prägen oder die Dich zum Weinen bringen. Diese Infos sind so schwer zu verdauen, dass Du sie verbannen wolltest, weil sie Dir im Herzen weh tun. Doch auch diese Infos kommen wieder an die Oberfläche. Ob Du willst oder nicht.

Durch unsere Gefühle werden sie wieder an die Oberfläche gespült.

Weiter geht es nächste Woche hier bei SPO rt-con NECTION.net

Like uns. Teile uns. Gib uns Feedback.

Bis nächste Woche 😀

Die Behebung der menschlichen Programmfehler

To all the strong women – Keep calm and make Sport

Liebe Sport-Connecterinnen und Sport-Connecter,

seid vorgestern lese ich in allen Medien über die Frauen, die sich weltweit gegen Trump vereinen und als geschlossene Gruppe über die Straßen mit Fähnchen und selbstgebastelten Schildern ihren Unmut über die Wahl des neuen Presidenten Kund tun.

Wie ich zum Personal Training kam

Hallo Liebe Sport-Connecter,

heute habe ich eine weitere Info-Seite gefüllt: Was ist Personal Training?

Bei sport-connection.net geht es um Sport und um die Connection zum, in, um, mit Sport.

Personal Training spielt für mich eine entscheidende Rolle im Sport. Zum Beispiel wird durch PT der Einstieg zum Sport sehr viel einfacher gemacht. Und Hilfe brauchen wir alle doch mal irgendwann 😉

Meine persönliche erste Erfahrung mit Personaltraining habe ich im Jahr 2008 gemacht. Damals war ich etwas niedergeschlagen nach einem 3-wöchigen Bootsurlaub in Kroatien. Fast jeden Morgen gab es Apfelstrudel mit Pivo (Bier) und das lange Rumsitzen im Boot hat dann sein Übriges getan. Am Ende das Urlaubs wog ich satte 10 kg mehr.

Das war ein Schock! Lach! Aber der hat gesessen 😉

Entschlossen bin ich zum Fitness Studio gegangen, habe mich angemeldet und meine erste Personal Trainerin kennen gelernt.

Durch sie habe ich viel über meinen Körper und seine Vorgänge gelernt und innerhalb von 2,5 Monaten waren die 10 kg plus x runter. Das war eine herrliche Erfahrung!

 

Liebe Grüße

Bibi

 

Motivation Teil 1 – Mach endlich Fehler! – Hauptsache du machst mal!

Mach endlich Fehler! Hauptsache Du machst mal !

Hallo liebe Leser,
seit jeher begleiten mich in meinem Leben zwei verschiedene Arten des Lernens:
einmal die Theorie und einmal die Praxis.

VERÄNDERUNG ist wohl das beste, schwerste, herausfordernste Thema auf der Welt! – Teil 1

VERÄNDERUNG – wollen wir sie annehmen oder wollen wir uns lieber vor ihr verstecken? 😉

Satire - Stressing-Jordan-Syndrom: je höher desto stressiger...

Das „Stressing-Jordan-Syndrom“: Supply-Chain-Management vom allerfeinsten

Achtung. Dies ist eine eigene Darstellung des heute so begehrten „Stressing Jordan-Syndroms“ Es wird beobachtet, dass eine Kausalität zwischen Position, Geldmenge und Stress besteht. Forscher befürchten einen Kollaps der die Stressing Jordan-Kette weltweit auf ein noch höheres Niveau anheben wird.

7 Tage Sitzen gezählt – Platz 1 bis 3 meiner längsten Sitzzeit-am-Stück

Hallo Leute,

heute ist der 7. Tag meiner Sitzen-Zählung. Er ist noch nicht ganz vorbei. Aber ich möchte euch jetzt schon von meinen Erfahrungen berichten.

Die Frage “ Wie viele Stunden sitzen wir eigentlich tatsächlich in einer Woche?“ hat es in sich, wie ich finde.

12