Werbeanzeigen
  • kontakt@sponection.de

Schlagwort-Archiv Gesundheit

Die Behebung der menschlichen Programmfehler – Teil 2

Dies ist der zweite Teil der Blog-Reihe „Behebung der menschlichen Programmfehler“

Hier geht es zum ersten Teil der Blog-Reihe hier klicken

 

Teil 2

Da wir Menschen immer in mehreren Beziehungen stehen und leben, passiert es oft, dass wir von einem Thema verschiedene Informationen von verschiedenen Menschen zu verschiedenen Zeiten erhalten.

Und dieses Flut von Infos, die aus allen Richtungen kommt, so zu verarbeiten, dass wir damit gechillt umgehen können, ist eine wahre Meisterleistung! Und das kann uns keine Maschine so schnell nachmachen.

Egal, was Sponsorenjäger auf der Bühne über ihre künstliche Intelligenz-Maschinen sagen. So, wie wir Menschen verarbeiten, kann es keine Maschine.

Woher ich das weiß ? Das ist ganz einfach logisch zu begründen. Denn wissen tun wir doch, dass der Mensch gerade mal höchstens 10 Prozent seiner Gehirnleistung nutzt. Und sind wir nicht alle stolz auf das, was wir -Stand heute- mit unseren lächerlichen <10 Prozent erreicht haben? Maschinen, Technik, Internet, Roboter, Flugzeuge, Autos usw. .. Das alles haben wir mit der minimalen Gehirnleistung vollbracht.

Innerhalb der letzten 200 Jahre haben wir uns dahin katapultiert, wo wir jetzt sind.

Jetzt hol Dir Dein Lieblingsgetränk aus dem Kühlschrank und trink einen Schluck darauf. Feier diese Tatsache, dass Du zu einem Hochleistungs-Geschöpf gehörst. Feier!

Zurück zum Thema:

Stellen wir fest, dass mit der aufgenommenen, vorhanden Information etwas nicht stimmen kann, so wollen wir diesen „Bug“ (Käfer oder auch Fehler im System) in unserem System ausmerzen, indem wir versuchen die Information zu verifizieren (die Wahrheit / Richtigkeit von etwas prüfen).

Das passiert durch Befragen unserer Mitmenschen und ist quasi die Beglaubigung / Richtigstellung/ Wahrheitsbestätigung der Info, die wir in unserem Gehirn bereits als „relevant“ abgespeichert haben.

Sollten dennoch Fragen unbeantwortet bleiben, bleibt damit die Bestätigung – also die Verifizierung – unserer im Kopf abgespeicherten „Bugs“ aus. Da der Mensch leider oder Gott-sei-Dank die natürliche Eigenschaft besitzt nichts vergessen zu können, bleibt der Bug bestehen, so lange er abschließend bearbeitet wurde oder er wird in unser Unterbewusstsein verfrachtet. Denn unser Arbeitsspeicher muss freigeschaufelt werden, damit die zukünftigen Infos weiter bearbeitet werden.

Unser Unterbewusstsein ist so groß wie alle Bibliotheken der Welt zusammengeschlossen und das Mal Unendlich genommen. Also unendlich  😉

Dabei gibt es Informationen, die sind nicht wichtig, weil sie uns nichts bedeuten.

Zum Beispiel:

als wir vor 10 Jahren an der Imbissbude in Köln ne Wurst gegessen haben, hatte die Verkäuferin eine Blümchenbluse an. Diese Info ist nicht relevant, es sei denn die Kriminalpolizei befragt dich dazu, weil dies ein wichtiger Hinweis auf das Verbleiben dieser Person ist.

Du merkst, dass diese Info für Dich nicht relevant ist, wenn Dich die Kriminalpolizei dieser Frage aussetzt. Dann machst Du vielleicht erst erst einmal große Augen und Dir fällt direkt die Frage ein: „Woher zum Teufel soll ich das noch wissen? Das ist lange her!“

Umgekehrt merkst Du ob eine Info für Dich relevant ist, wenn Du sie nach Jahren immer noch glasklar vor Deinem inneren Auge sehen kannst.

In Deinem Unterbewusstsein stecken ebenfalls viele wichtige Informationen. Hier finden wir Infos, die Dir Freude machen oder Kummer bereiten. Aber wir finden hier auch Infos, die Dir so richtig Nahe gehen. Im Unterbewusstsein finden wir Infos, die so relevant sind, dass sie sogar Deinen Charakter prägen oder die Dich zum Weinen bringen. Diese Infos sind so schwer zu verdauen, dass Du sie verbannen wolltest, weil sie Dir im Herzen weh tun. Doch auch diese Infos kommen wieder an die Oberfläche. Ob Du willst oder nicht.

Durch unsere Gefühle werden sie wieder an die Oberfläche gespült.

Weiter geht es nächste Woche hier bei SPO rt-con NECTION.net

Like uns. Teile uns. Gib uns Feedback.

Bis nächste Woche 😀

Die Behebung der menschlichen Programmfehler

Die Behebung der menschlichen Programm-Fehler – Teil 1

Ich hatte in einer meiner letzten Artikel schon erwähnt, dass jeder Mensch nicht nur physikalische, sondern auch geistige Nahrung zu sich nimmt und auch braucht.

Die geistige Nahrung bekommen wir über unsere Verbindungen zu anderen Menschen, die auch „Beziehung“ genannt wird. Mit dem Wort Beziehung verbinden wir in erster Linie die Beziehung zwischen Mann und Frau.

Beziehung hat aber in noch vielen anderen Bereichen Bedeutungen. Hier wird das Wort für die soziale Bindung, also die Verbindung zwischen Menschen oder Menschengruppen, verwendet.

  Beziehung (Verbindungen oder Kontakt zwischen Einzelnen oder Gruppen)

Durch den verbalen Austausch, also miteinander „schwätze“, wie der Hesse sagt, erhalten wir ständig Rückmeldung in Form von verschiedenen Informationen, die uns unseren aktuellen Wissensstand über Themen überprüfen und gegebenfalls auch updaten lässt.

Zum Beispiel können wir Missverständnisse aus der Welt schaffen oder langgehegte Falschinformationen endlich richtigstellen, sofern wir es denn wollen 😉.

Je länger wir auf der Welt sind, desto mehr Informationen bekommen wir. Diese Informationen kommen auf allen möglichen Wegen auf uns zu und dringen in unsere Wahrnehmungsorgane ein. Augen, Nase, Mund, Gehör, Tastsinn, Geschmackssinn sind unsere Sensoren, die das Eindringen der Informationen ermöglichen. Sollte eines von diesen Sinnen kaputt oder beeinträchtigt sein, so hat unser Körper eine tolle Art den Ausgleich wiederherzustellen und somit das Überleben dieses Menschen zu fördern. Zum Beispiel können Blinde viel besser hören, riechen, tasten. Menschen, die nicht laufen können, können besser klettern oder ihre Arme auf die Aufgaben der Beine trainieren. Menschen, die keine Arme haben, können mit den Füßen tolle Bilder malen…. Die Welt ist mit ihren Möglichkeiten unendlich. Nach oben sind uns von Natur aus keine Grenzen gesetzt. Mutter Natur gibt uns alles was wir brauchen. Immer und überall.

Ob wir wollen oder nicht, ist die entscheidende Frage. Mit unserer Einstellung stellen wir die Weichen.

Nun zurück zum Thema Informationsaufnahme.

Wenn wir uns das mal vorstellen können, hat ein Mensch, der gerade mal 6 Jahre auf der Welt lebt, schon zig Billionen Informationen bekommen und diese verarbeitet. Nur sitzt ein 6 Jähriger nicht still rum, wie ein Computer, der auf dem Schreibtisch verstauben kann und keiner merkts. Ein 6 Jähriger bezieht andere mit ein. Seine Eltern, seine Oma, sein Opa, alle Menschen, denen er begegnet werden in seinem Universum mit einbezogen. Ob als Nahe stehender oder als kurze Backenkneifer-Begegnung. Wenn die Eltern mit uns Kleinen spazieren gehen und der Nachbar uns die Backen kneift, weil wir doch schon so groß und so süß sind. Auch diese Begegnung wird in unserem Gehirn, der Verkusematukelmaschinerie, verarbeitet.

Dieses „Verarbeiten“ geschieht in Milli-Milli-Milli-Milli-Sekundenbrüche. So schnell können wir garnicht gucken ;D

Und das passiert immer, jeden Moment unseres Lebens.

Zum Beispiel jetzt, jetzt, jetzt, jetzt, jetzt………………………..

 

Weiter geht es nächste Woche hier bei SPO rt-con NECTION.net

Like uns. Teile uns. Gib uns Feedback.

Bis nächste Woche 😀

Bibi

Zum 2. Teil hier klicken

Die Behebung menschlicher Programmfehler

Das Geheimnis des leichten Lebens

Menschen, die auf der Suche nach dem Geheimnis sind, werden immer auf der Suche sein. Denn es gibt keins.

TÄTÄRÄTÄÄÄÄ!! Wie fühlt sich das jetzt für Dich, liebe/r Sportconnecter/in, an, wenn du das liest?

Wenn es für dich anfühlt…

  • als würde Dir jemand mit der Faust ins Gesicht schlagen, dann ist das gut.
  • als hätte Dich jemand persönlich beleidigt, dann gehst Du warscheinlich dieser „Geheimnis-Falle“ schon seit längerem auf den Leim und es hat sich noch nie jemand gewagt Dir die Wahrheit zu sagen.
  • als könntest Du jetzt ne Party machen. HERZLICH WILLKOMMEN !!
  • als hättest Du im World Wide Web Freunde gefunden, HERZLICH WILLKOMMEN !!

Die nächste Frage wäre:

Wenn es kein Geheimnis gibt, was machen denn dann die anderen was ich nicht mache?

Oder noch effektiver gefragt:IMG_20170918_202448

Was mache ich denn nicht, was andere machen?

Das Leben besteht aus so vielen, vielen Möglichkeiten, dass wir so gut wie immer sprichwörtlich den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen. Das ist so ähnlich, als wolltest Du Deine/n Freund/in im Getümmel der Nature One-Party finden und stehst dafür auf einem Hügel. Doch vor lauter Menschen, bunten Lichtern und noch mehr Musik wird es Dir einfach fast nicht möglich sein sie zu finden.

Erschwerend kommt hinzu, dass Du ja auch erst einmal wissen musst, was willst. Das ist die hohe Kunst. Wie oft habe ich mit Menschen gesprochen, denen garnicht bewusst ist was sie wirklich wollen.

Und jeder hat so ne Story von nem Bekannten oder von einer Bekannten, die von heute auf morgen plötzlich ihr Leben umkrempelte. Seit dem etwas ganz anderes arbeitet, von einem extremen Pummelchen zu einer Sexbombe mutiert ist oder die auf einmal verrückt geworden ist, ihren unbefristeten Arbeitsvertrag bei der Bank gekündigt hat und fortan als Softeis-Verkäuferin auf wöchentlichen Marktplätzen in ihrem eigens umgebauten Eiswagen steht und Softeis mit Zimt und Zucker verkauft.

Wann fällt Dir etwas leicht? Wann fällt Dir etwas schwer?

Ich kann Dir nur empfehlen über diese zwei Fragen einmal ausgiebig nachzudenken. beobachte Dich doch mal, was Dir wirklich ganz leicht von der Hand geht. Was Dir überhaupt keine Mühe macht, wo andere vielleicht sogar erstaunen oder Dich sogar für verrückt halten. Was macht Dir Spass? Worauf freust Du Dich?

Um über diese Fragen nachdenken zu können, brauchst Du Zeit und Entspanntheit. Da hat jeder so sein eigenes Ritual, wie er am Besten in diese Stimmung kommt, wo er/sie automatisch beginnt sich diese Fragen zu stellen. Diese Fragen sind auch nicht einmal im Leben zu beantworten, sondern es gibt immer mal wieder eine Zeit, eine Lebensphase, wo man sich selbst wieder bewusst mit diesen Fragen auseinandersetzen sollte, ist man ständig in Aktion, ohne Urlaub, ohne eine Möglichkeit sich Auszeit zu nehmen und man verdonnert sich damit quasi selbst zu einer gedanklichen und mentalen Freiheitsstrafe.

Denn wenn Du ständig und ausschließlich an organisatorische Dinge und an das Bewältigen von nötigen Dingen denkst, dann wirst Du mit der Zeit eingehen, wie eine Primel. Es sei denn, es macht Dir wirklich Freude und Du fühlst Dich wohl damit. Aber auch jemand, der sich leidenschaftlich und mit Freude täglich ins Organisieren stürtzt, braucht hin und wieder mal ne kleine Ablenkung.IMG_20170729_211855

Pauschale Rezepte

Pauschale Rezepte, sei es die Ananas-Diät für die Gewichtsabnahme oder das Konfliktmanagement-Konzept für die Unternehmensführung, sind immer mit Vorsicht zu genießen.

Pauschal heißt > gesamthaft; nicht in einzelne Positionen aufgeschlüsselt <

Und deshalb sind pauschale Konzepte mit Vorsicht zu genießen, weil sie eben nicht im Einzelnen aufschgeschlüsselte, sondern eher allgemein gehaltene Problemlösungen bieten. Ich will euch ja nicht die Laune vermiesen oder die Kunden verschrecken 😉 Pauschale Konzepte / Rezepte haben auch Vorteile. Sie können als Grundkurs gewertet werden, um überhaupt mal den Fuß in ein Thema zu bekommen 😉

Aber, wenn ein Experte behauptet, dass dies die Null-Plus-Ultra-Lösung ist, dann ist er definitiv kein Experte, sondern ein Vertriebler eines erklärungswürdigen Produktes.

Pauschale Rezepte können Dir allerdings eine gute Starthilfe sein um mal anzufangen mit dem was Du vor hast und mit der Zeit wirst Du ganz leicht zum Kenner udn schließlich auch zum Profi.

Aller Anfang ist schwer

Der erste Schritt in die neue Richtung ist immer schwer. Egal wie alt Du bist. Der einzige Unterschied im Alter ist, dass Du keinen Welpenschutz mehr hast 😉 Du wirst als Erwachsener behandelt und keine sieht mehr das Kind in Dir. Lass Dich davon nicht entmutigen und habe ein innerliches Verständnis für die, die Dich nicht ernst nehmen wollen.IMG_20170724_112417

Was ist ein leichtes Leben?

Welche Kriterien stellst Du persönlich für ein leichtes Leben auf? Geld, Haus, tolles Auto ? Ob etwas leicht oder schwer ist, liegt im Auge des Betrachters. Das kannst Du an Dir selbst mal testen.

Beobachte Dich doch einfach mal wie es ist, wenn Du etwas tust oder wohin gehst, wo Du eine hohe Erwartungshaltung hast. Was ist dann passiert?

Umgekehrt nimmst Du Dir einmal vor ohne jegliche Erwartungen an die Sache ran zu gehen. Was ist hier passiert?

Einer Opernsängerin macht es Spass und Freude aus voller Kehle zu singen. Das ist verdammt schwer, wenn Du das nicht kannst. Aber für die Opernsängerin ist es nicht nur leicht, sondern es ist erfüllend und wunderschön, wenn sie es denn aus eigenem Wunsch tut.

Das pauschale LEICHTE LEBEN gibt es nicht als Insel wo du hinschwimmst und dann hast du es geschafft.

Ein Leichtes Leben kannst Du Dir selbst verschaffen.

Schönes Wochenende!

PS: Ich freue mich auf einen Like und wenn Du mir Feedback geben möchtest, freue ich mich auf Deinen Kommentar oder / und Deine Bewertung!

Das verflixte Optimum

take your time – sponection

Suppen-Rezept – Fit bleiben im Herbst

Oh nee! Der Herbst mit seiner fiesen Stimmung ist da!

Erst warm. Dann kalt. Sommerlich. Dann wieder stürmisch. Wie soll man da wissen was man für den Tag anziehen kann bzw. soll?  Bei der Arbeit schwitzen, weil man zu warm angezogen ist, ist total unangenehm! Genauso ist es auch nicht fein, zu dünn gekleidet zu sein. Die Viren und Bakterien haben es in dieser Jahreszeit einfach ihre Opfer zu finden und ihnen mal so ne richtig fette Erkältung zu verpassen! Yeah! Das ist sozusagen die Viren- und Bakterien-Hochsaison!

Jetzt gilt es für uns Menschen Gegenmaßmaßnahmen einzuleiten! Alle Schutzschilde und alle Abwehrkräfte werden aktiviert und auf Hochleistung getrimmt. Und hier spielt die Ernährung eine wichtige Rolle!

Diese Suppe benötigt keine Kochkünste. Sogar ein Vorstand oder ein Präsident eines Konzerns wäre dazu in der Lage 😉 Genauso kann das auch jedes Kind nachmachen und auf einfache Weise eine gesunde und leckere Suppe zaubern.

Das Rezept

Sportconnection - Fit bleiben im Herbst

Suppenpower! Mach Dich fit mit einer leckeren, frischen Gemüsesuppe!

Zutaten: (alles in allem kostet die Beschaffung nicht mehr als 10 – 15 Euro)

  • Beutel Suppengemüse (zu finden in der Gemüseabteilung, die Mitarbeiter dieser Abteilung sollten das kennen, wenn Du sie danach fragst) es ist ein kleines Gemüsepaket bestehend aus Karotten, Sellerie, Lauch und Pertersilie
  • eine halbe Süßkartoffel (wenn sie so groß ist wie ein Honigmelone) oder eine ganze kleine Süßkartoffel
  • mindestens 5 große frische Knoblauchzehen: Du kannst auch mehr Knoblauch nehmen. Aber das würde keine Verbesserung bewirken. Beware die lieber für die nächste frische Suppe auf 😉
  • Eine frische Paprika (die Farbe ist egal)
  • Koriander frisch
  • Honig vom einheimischen Imker , großer Esselöffel voll (das ist der, der mit den Bienen sprechen kann;))
  • Apfelessig
  • Pfeffer und gerne auch Chilipulver, frische Ingwer kann auch gerne hinzugegeben werden

Werkzeuge:

  • großer Suppentopf ( solltest Du einen kleinen Suppentopf haben, dann halbiere die oben genannten Zutaten, denn es soll ja noch Wasser in den Topf passen 😉 )
  • Suppenlöffel
  • Pürierstab (elektrisch) oder ein Stampfer, womit du Kartoffeln stampfen kannst
  • eine Kochplatte
  • ein Brett, zum Beispiel aus Holz
  • dein Lieblingsmesser, womit Du am Besten und am Liebsten schneidest
  • Timer bzw. Stoppuhr (Handy oder am Herd)

Nun ans Werk:

Alles Gemüße in kleinen Würfeln schneiden und in den Topf geben. Auch die Kräuter (Petersilie und Koriander) zerhacken und in den Topf geben.

Nun den Topf mit dem Gemüse mit heißem Wasser auffüllen bis etwa drei Finger breit Platz zum Topfrand ist. So kann das heiße Wasser ruhig mal sprudeln und es passiert nix. Wenn Du den Topf zu voll machst, dann wird dir das ganz schön Putzarbeit bereiten.

Nun stell den Topf auf den Herd und stell die Platte auf die höchste Stufe, damit das Wasser ganz schnell warm wird.

Bis das Wasser warm wird, kannst Du ein bisschen Ordnung in der Küche schaffen.

Es dauert ein paar Minuten, bis es köchelt. So lange solltest Du warten, damit Du die Hitze etwas verringern kannst und so eine optimale Köchelstufe erreichst. Bei der optimalen Köchelstufe köchelt das Wasser mit kleinen Blubberblasen vor sich hin und es passiert nichts. Wenn es zu heiß eingestellt ist, dann kocht das Wasser über und du hast ne Sauerei um deinem Topf herum.

Wenn Du eine Hitzeeinstufung bis 10 hast, dann ist etwa die Stufe 7 die Köchelstufe.

Wenn Du eine Hitzeeinstufung bis 4 hast, dann ist etwa die Stufe 3 die Köchelstufe.

Solltest Du zum ersten mal diesen Herd benutzen, dann stelle eine Stufe runter und warte ab was passiert. das machst du solange, bis es ruhig vor sich hin blubbert.

Hast du die optimale Blubertemperatur erreicht, dann stelle den Timer auf 25 Minuten.

Sind die 25 Minuten um, dann machst Du die Platte aus und pürierst die Suppe. Achtung heiß!

Mit dem elektrischen Pürierstab erst tief in die Suppe eintauchen und dann mit der niedrigsten Stufe beginnen und anfangs bis zur mittleren Geschwindigkeit die Umdrehungen des Pürierstabs erhöhen. Dabei immer schön tief in der Suppe bleiben, sonst spritzt es. Die langsame Stufe zu Beginn ist nötig, damit die großen Brocken eingsogen und zerhackt werden. Du brauchst den Pürierstab auch nicht in der Suppe bewegen. Du kannst ihn einfach in der Mitte des Topfes halten. Der Rest geht von selbst.

Mit dem Kartoffelstampf funktioniert die Zerkleinerung auch. Hier ebenfalls langsam arbeiten, sonst gibts ne Sauerei und die Suppe ist nicht mehr im Topf 😉

Nun wird der Apfelessig mit etwa „zwei Schuß“ oder ca. 3 bis 4 Esslöffel in die Suppe gegeben, wenn Du einen großen Suppentopf mit etwa 2 Liter Suppe hast.

Honig wird bei einer großen Suppe mit einem großen, gehäuften Esslöffel dazu gegeben.

Bei einem kleinen Topf, mit etwa 1 Liter Suppe sind es dann 1 bis 2 Esslöffel Apfelessig, die Du dazu gibst.

Honig wird hier mit ein bis zwei Teelöffel hinzu gegeben.

Rühre den Honiglöffel solange durch die Suppe, bis der Honig vollständig vom Löffel geschmolzen ist.

Danach gibst Du Pfeffer und vielleicht auch noch Chilipulver oder andere Scharf-Macher hinzu. Wie Du willst!IMG_20171003_122459

Hauptsache kein Salz 😉

Fertig! Einen guten Appetit!

Wenn Du die Suppe lieber unpüriert magst, dann kannst du sie auch gerne so genießen, wie Du es magst.  Der Vorteil der Zerkleinerung besteht darin, dass die Verdauung bzw. die Aufnahme der Nährstoffe schneller stattfindet. Auch der Geschmack unterscheidet sich zwischen der pürierten und unpürierten Suppe, da bei der pürierten Suppe die verschiedenen Gemüssorten enger zusammen gebracht werden.

Verzehr der Suppe

ich trinke diese Suppe wie einen Tee. Das ist easy und es schmeckt. Dazu nehme ich mir die größte Teetasse und fülle sie immer mit der Suppe auf. Bei einer großen Suppe, die etwa 2 Liter hat, habe ich dann zwei Tage lang eine Gemüsesuppe auf dem Schreibtisch stehen 😉

Die Suppe kann als Mittagessen, Abendessen oder als Snack für Zwischendurch verzehrt werden. Je nach dem, hält sie zwei bis drei Tage.

Kombination mit der Suppe

Zur Suppe passen

  • Mettwürstchen oder
  • Hähnchen vom Metzger
  • Reisbrot oder
  • Reis
  • möchte man es ein wenig cremiger machen, so ist frische Schlagsahne eine gute Idee. Aber Vorsicht! Schlagsahne enthält viel Fett und wird vom Körper gerne und schnell gespeichert.

Die Suppen-Wirkung und ihre Merkmale

Die Suppe kann am Besten wirken, wenn sie so warm wie möglich verzehrt wird. Man spürt richtig wie es einem von innen warm wird. Hinzu kommt, dass sie viele Stoffe enthält, die zur Säuberung der Magen- und Darm-Innenwände beiträgt. Das heißt, es könnte sein, dass häufiger Klogang nötig wird. Du musst Dir vorstellen, dass diese Suppe ein wahrer Stoffwechsel-Turbo ist, der Deinen Körper auf Hochtouren fahren lässt.

  • Dir wird warm
  • Du fängst vielleicht an zu schwitzen
  • Du musst häufig auf die Toilette
  • Dein Bauch fängt an zu krummeln

Das sind alles Anzeichen dafür, dass Deine Mission mit dieser Suppe ein voller Erfolg ist. Denn nun werden die Viren und Bakterien so schnell wie möglich aus Deinem Köper befördert.

Je mehr Du trinkst und je weniger Schadstoffe, wie Nikotin, Alkohol und Kaffee zu Dir nimmst, desto schneller wirst Du zu 100 Prozent wieder gesund sein!IMG_20170715_180452

ACHTUNG

Glaube jetzt aber nicht, dass nur weil Dir die Suppe einen schnellen Stoffwechsel beschert, dass Du morgen wieder fit bist. Eine Erkältung ist ein schwerer Einschnitt in Dein Immunsystem! Der Körper benötigt natürlich gutes Essen mit guten Nährstoffen. Aber weitere Faktoren sind wichtig für Deine Genesung:

  • Ruhe! Am Besten Du bleibst so lange im Bett liegen, bis Du glaubst, dass Dir die Decke auf den Kopf fällt
  • Kein Stress! Freunde, die Arbeit, der Sport, die Mutter, die Tochter, der Sohn, sind natürlich wichtig. Aber  wenn Du Krank bist, dann musst Du Dir klar machen, dass die erste Priorität die ist, dass Du gesund wirst. Da wäre es gut, wenn Du nicht diejenige oder derjenige bist, der jemandem ein Gefallen tut, sondern es wäre gut, wenn Du von Ihnen Unterstützung bekommst.
  • Frische Luft. Wenn Du im Bett liegst, dann lüfte regelmäßig. Wenn Du wieder laufen kannst, dann mach Spaziergänge in der Natur.
  • Antibiotikum sollte nur dann genommen werden, wenn tatsächlich festgestellt werden konnte, dass Bakterien die Ursache sind. Bei einer Virusinfektion hilft kein Antibiotikum! Ein Antibiotikum vernichtet alle Bakterien im Körper. Auch die guten Bakterien, die für Deine Gesundheit gut sind, werden vernichtet. Wenn Du also keine guten Bakterien mehr hast und ein Virus ist an Deiner Erkältung Schuld, dann kann sich dieser noch mehr ausbreiten, weil keiner da ist, der ihn daran hindert. Logisch, oder? Nimm Deinen Arzt in die Pflicht und lass nicht locker. Ein Arzt hat gelernt, wie man eine Virusinfektion von einer bakteriellen Infektion unterscheiden kann.

    Koch Dich FIT – Zutaten zum mitnehmen

Alles Gute!

Liebe Sportconnecter, Liebe Sportconnecterinnen, bist Du ein Personal Trainer oder ein Trainer im Sportbereich? Hast Du ein gutes Kochrezept zum selbermachen? Dann schreib uns eine Nachricht. Gerne kannst Du hier selbst Dein Rezept veröffentlichen.

To all the strong women – Keep calm and make Sport

Liebe Sport-Connecterinnen und Sport-Connecter,

seid vorgestern lese ich in allen Medien über die Frauen, die sich weltweit gegen Trump vereinen und als geschlossene Gruppe über die Straßen mit Fähnchen und selbstgebastelten Schildern ihren Unmut über die Wahl des neuen Presidenten Kund tun.

Wie ich zum Personal Training kam

Hallo Liebe Sport-Connecter,

heute habe ich eine weitere Info-Seite gefüllt: Was ist Personal Training?

Bei sport-connection.net geht es um Sport und um die Connection zum, in, um, mit Sport.

Personal Training spielt für mich eine entscheidende Rolle im Sport. Zum Beispiel wird durch PT der Einstieg zum Sport sehr viel einfacher gemacht. Und Hilfe brauchen wir alle doch mal irgendwann 😉

Meine persönliche erste Erfahrung mit Personaltraining habe ich im Jahr 2008 gemacht. Damals war ich etwas niedergeschlagen nach einem 3-wöchigen Bootsurlaub in Kroatien. Fast jeden Morgen gab es Apfelstrudel mit Pivo (Bier) und das lange Rumsitzen im Boot hat dann sein Übriges getan. Am Ende das Urlaubs wog ich satte 10 kg mehr.

Das war ein Schock! Lach! Aber der hat gesessen 😉

Entschlossen bin ich zum Fitness Studio gegangen, habe mich angemeldet und meine erste Personal Trainerin kennen gelernt.

Durch sie habe ich viel über meinen Körper und seine Vorgänge gelernt und innerhalb von 2,5 Monaten waren die 10 kg plus x runter. Das war eine herrliche Erfahrung!

 

Liebe Grüße

Bibi

 

Bleib ruhig und mach Sport

Hallo Sport-Connecter!

Ein frohes Neues!!!

Wie, das ist doch schon längst gewesen…?? !! Du meinst, ich bin zu spät dran mit meinem Neuen-Jahr-Gruß ???

Wenn das Deine Meinung ist, könnte ich dann umgekehrt meinen, dass Du schon wieder viel zu viel in den letzten 14 Tagen erledigt hast? 😉

Motivation Teil 1 – Mach endlich Fehler! – Hauptsache du machst mal!

Mach endlich Fehler! Hauptsache Du machst mal !

Hallo liebe Leser,
seit jeher begleiten mich in meinem Leben zwei verschiedene Arten des Lernens:
einmal die Theorie und einmal die Praxis.
123