Werbeanzeigen
  • kontakt@sponection.de

Personalentwicklung

Die Behebung der menschlichen Programm-Fehler – Teil 1

Ich hatte in einer meiner letzten Artikel schon erwähnt, dass jeder Mensch nicht nur physikalische, sondern auch geistige Nahrung zu sich nimmt und auch braucht.

Die geistige Nahrung bekommen wir über unsere Verbindungen zu anderen Menschen, die auch „Beziehung“ genannt wird. Mit dem Wort Beziehung verbinden wir in erster Linie die Beziehung zwischen Mann und Frau.

Beziehung hat aber in noch vielen anderen Bereichen Bedeutungen. Hier wird das Wort für die soziale Bindung, also die Verbindung zwischen Menschen oder Menschengruppen, verwendet.

  Beziehung (Verbindungen oder Kontakt zwischen Einzelnen oder Gruppen)

Durch den verbalen Austausch, also miteinander „schwätze“, wie der Hesse sagt, erhalten wir ständig Rückmeldung in Form von verschiedenen Informationen, die uns unseren aktuellen Wissensstand über Themen überprüfen und gegebenfalls auch updaten lässt.

Zum Beispiel können wir Missverständnisse aus der Welt schaffen oder langgehegte Falschinformationen endlich richtigstellen, sofern wir es denn wollen 😉.

Je länger wir auf der Welt sind, desto mehr Informationen bekommen wir. Diese Informationen kommen auf allen möglichen Wegen auf uns zu und dringen in unsere Wahrnehmungsorgane ein. Augen, Nase, Mund, Gehör, Tastsinn, Geschmackssinn sind unsere Sensoren, die das Eindringen der Informationen ermöglichen. Sollte eines von diesen Sinnen kaputt oder beeinträchtigt sein, so hat unser Körper eine tolle Art den Ausgleich wiederherzustellen und somit das Überleben dieses Menschen zu fördern. Zum Beispiel können Blinde viel besser hören, riechen, tasten. Menschen, die nicht laufen können, können besser klettern oder ihre Arme auf die Aufgaben der Beine trainieren. Menschen, die keine Arme haben, können mit den Füßen tolle Bilder malen…. Die Welt ist mit ihren Möglichkeiten unendlich. Nach oben sind uns von Natur aus keine Grenzen gesetzt. Mutter Natur gibt uns alles was wir brauchen. Immer und überall.

Ob wir wollen oder nicht, ist die entscheidende Frage. Mit unserer Einstellung stellen wir die Weichen.

Nun zurück zum Thema Informationsaufnahme.

Wenn wir uns das mal vorstellen können, hat ein Mensch, der gerade mal 6 Jahre auf der Welt lebt, schon zig Billionen Informationen bekommen und diese verarbeitet. Nur sitzt ein 6 Jähriger nicht still rum, wie ein Computer, der auf dem Schreibtisch verstauben kann und keiner merkts. Ein 6 Jähriger bezieht andere mit ein. Seine Eltern, seine Oma, sein Opa, alle Menschen, denen er begegnet werden in seinem Universum mit einbezogen. Ob als Nahe stehender oder als kurze Backenkneifer-Begegnung. Wenn die Eltern mit uns Kleinen spazieren gehen und der Nachbar uns die Backen kneift, weil wir doch schon so groß und so süß sind. Auch diese Begegnung wird in unserem Gehirn, der Verkusematukelmaschinerie, verarbeitet.

Dieses „Verarbeiten“ geschieht in Milli-Milli-Milli-Milli-Sekundenbrüche. So schnell können wir garnicht gucken ;D

Und das passiert immer, jeden Moment unseres Lebens.

Zum Beispiel jetzt, jetzt, jetzt, jetzt, jetzt………………………..

 

Weiter geht es nächste Woche hier bei SPO rt-con NECTION.net

Like uns. Teile uns. Gib uns Feedback.

Bis nächste Woche 😀

Bibi

Zum 2. Teil hier klicken

Die Behebung menschlicher Programmfehler

Sponection Mission – Kommunikation

Kommunikation ist alles. Ohne Kommunikation geht hier auf dieser Welt nichts. Jeder Mensch und jedes Tier kommuniziert. Ja sogar die Pflanzen kommunizieren auf ihre Weise mit der Natur. Interaktion ist Grundsatz unserer Existenz. Ob das nun unsere Zellen betrifft, die sich durch Stoffaustausch erneuern oder ob das unsere Beziehung mit Freunden oder Verwandten betrifft, die davon lebt, dass man sich regelmäßig austauscht. Egal. Auf dieser Welt kann nur existieren, der oder das sich mit seiner Umgebung unterhält auch genannt: austauscht.

Die Kommunikation des Menschen hat viele Gesichter. Zum Beispiel gibt es die verbale Kommunikation. Also die über Wort, Bild und Ton funktioniert. Der eine spricht, der andere hört zu.

Dann gibt es die nonverbale Kommunikation. Zum Beispiel durch Gestik oder Mimik. Wenn jemand lacht oder die Mundwinkel nach unten verzieht, ist das eine Mitteilung an denjenigen, der es sieht. Auch wie jemand auf dem Stuhl sitzt, wird als Kommunikation betrachtet. Oder wie man einen Satz betont ist eine Art der Kommunikation. 

Kommunikation ist auch eine Art Stoffaustausch. Der geistige Stoffaustausch.

Aber nur, weil wir die Worte von unserem Gesprächspartner hören (Wahrnehmung), ist das noch lange keine Garantie, dass wir es auch verstehen. Beispiel: Oder verstehst Du alle Sprachen auf dieser Welt? 

Die Bedeutung der gehörten Worte wird von unserem Gehirn ausgespuckt. Unser Gehirn ist die Hauptzentrale unseres Körpers, auch Zentrales Nervensystem genannt. 

Eine unglaubliche Maschinerie! 

Bis heute ist nicht geklärt was unser Gehirn alles kann. Jeder Mensch mit Gehirn hat unendliche, vom Menschen noch lange nicht ausgeschöpfte Möglichkeiten. Jeder von uns 7,5 Milliarden Mensch. 

Wir sagen, ich sage, dass jeder Mensch ein eigenes Universum ist. 

Unendliche Weiten. Unentdeckte Gebiete. 

Nun zurück zur Kommunikation. Wie wir das Gesprochene im Gehirn verarbeiten (Kognitionen), ist jedem selbst überlassen. Jeder hat seine eigene Erfahrung gesammelt und jeder ist zu verschiedenen Zeiten in verschiedenster Stimmungslage.

Kleines Beispiel: Würdest du für jemandem ne Überraschungsparty veranstalten, weil dessen Mutter gerade gestorben ist?

Wenn Du das tun würdest, wie würde der/diejenige dann reagieren? Positiv überrascht oder doch eher entsetzt? Jedenfalls würde es bestimmt eine Reaktion geben (Handlung).

Dies ist so mitunter das Grundlegendste bezüglich Kommunikation. Und alleine dieses Wissen kann Dir weiterhelfen, wenn Du es denn nutzt.

Motivation Teil 1 – Mach endlich Fehler! – Hauptsache du machst mal!

Mach endlich Fehler! Hauptsache Du machst mal !

Hallo liebe Leser,
seit jeher begleiten mich in meinem Leben zwei verschiedene Arten des Lernens:
einmal die Theorie und einmal die Praxis.

VERÄNDERUNG ist wohl das beste, schwerste, herausfordernste Thema auf der Welt! – Teil 1

VERÄNDERUNG – wollen wir sie annehmen oder wollen wir uns lieber vor ihr verstecken? 😉

Coaching – Self-made-Coach (Teil 1) Das beste Rezept um sich selbst zu coachen!

Coaching –  Training – Beratung – Reflektion

 

Es gibt ja immer mehr Coaches und Trainer und Berater. Vor allem Unternehmen bedienen sich an diesen Dienstleistungen, damit sie ihr Potential, die Effektivität der Mitarbeiter und von sich selbst voll ausschöpfen können bzw. damit sie auf dieses Niveau kommen.

1